Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wegen der Corona-Pandemie gibt es in diesem Jahr keine Veranstaltungen mehr!

 

Philosophie am Abend 

Entfällt wegen Corona. Neue Termine bzw. alternative Veranstaltungsformate werden  bekanntgegeben.

 

 
Teilnahme kostenlos

Stuttgarter Kreis -
Gesellschaft für DenkArt e.V.

Aus aktuellem Anlass

Sehr geehrte Interessiere,

die Pandemie beeinflusst unser Zusammenleben derzeit in einem
hohen Maße. Leider mussten wir auch unsere Philosophischen Abende im
Jahr 2020 absagen. Unsere Kooperationepartnerin Buchhandlung Pörksen und
wir vom Verein DenkArt haben keine Möglichkeit gesehen, die
Veranstaltungsreihe risikofrei durchzuführen. Alternativ überlegen wir
uns im Verein derzeit andere Konzepte der philosophischen Zusammenkunft,
da wir überzeugt sind, dass die gemeinsame philosophische Reflexion in
dieser Zeit äußerst gefragt und von besonderer Relevanz ist. Bleiben Sie
uns also treu, denn wir lassen bald wieder von uns hören und heißen Sie
dann herzlich Willkommen, mit uns ins philosophische Gespräch zu kommen.

Bis dahin möchten wir Ihnen die Veranstaltung unseres Vorstandsmitglieds Frau
Kosch empfehlen:

01.11.2020 Brauchen wir Stille? - Philosophischer Spaziergang auf der
Dornhalde

15.11.2020 Warum wir trauern - Philosophischer Spaziergang auf der Dornhalde

22.11.2020 Warum wir trauern - Philosophischer Spaziergang auf der Karlshöhe

weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter:
https://johannakosch.de/veranstaltungen/

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team vom Stuttgarter Kreis - Gesellschaft für DenkArt e.V.

 

Der Verein

Etwas zum Vereinsnamen

„stuttgarter-denkart“ soll nicht heißen, dass es eine besondere Art und Weise gibt, wie Stuttgarter denken (oder denken sollen). Der Name dieser Internetseite, auf der Sie sich virtuell befinden, hat ihren Ursprung im Namen unseres Vereins, den wir 1998 gegründet haben: „Stuttgarter Kreis – Gesellschaft für DenkArt e. V.“

Zugegeben, der Vereinsname wirkt - und ist - ein wenig sperrig und der Domainname ein wenig irreführend. Wie also sind wir seinerzeit auf diesen Vereinsnamen gekommen?

In den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gründete sich um Max Bense eine offene Gruppe, die sich um experimentelle Kunst und Literatur bemühte – die Stuttgarter Gruppe bzw. Schule. Und da Max Bense der erste Lehrstuhlinhaber im Fach Philosophie an der Universität Stuttgart war und wir, die wir auch in Stuttgart Philosophie studiert hatten, im oberen Stockwerk des Philosophieinstituts in der Dillmannstraße 15 noch immer ein Zimmer sahen, an dessen Türschild der Name „Prof. Max Bense“ prangte, kam in uns der Wunsch auf, etwas Ähnliches machen zu wollen. Da die Begriffe „Gruppe“ und „Schule“ bereits besetzt waren, entschlossen wir uns für einen „Kreis“.Und der Begriff „DenkArt“ sollte die Kunst des Denkens, aber auch die eigenständigen Aspekte „Denken“ und „Kunst“ (auch im Sinne der septem artes liberales, der sieben freien Künste) gesondert betonen und miteinander verknüpfen. Und eine „Gesellschaft für DenkArt“ klingt natürlich auch irgendwie seriös.

Unsere Aktivitäten damals bestanden vor allem aus der Organisation von philosophischen Cafés und Literaturabenden mit Lesungen und Diskussionen.

 

Stuttgarter DenkArt – Reloaded!

Nun, ca. 20 Jahre später, wollen wir an den Ideen von damals anknüpfen. Das geistige Potential der Stuttgarter und natürlich der Menschen rundherum, ist unermesslich. Wir möchten in einem sich stetig und schnell verändernden Stuttgart Räume schaffen, an denen sich Menschen zusammenfinden, innehalten und miteinander reflektieren. Die Philosophie und den schönen Künsten regen das menschliche Denken an, aus dem Alltagstrott auszubrechen. Wer einmal wagt, anders zu denken, wird auch Neues erkennen. Philosophieren bedeutet vor allem miteinander sprechen. Etwas, das in der anonymen Großstadt auch oft zu kurz kommt. Miteinander sprechen ist unser Hauptinteresse. Damit wollen wir einen Beitrag zu einer lebendigen Öffentlichkeit leisten.

Alle sind eingeladen, an unseren Veranstaltungen und Aktivitäten teilzunehmen: Alte und Junge, jedes Geschlecht. Jeder Mensch ist ein Philosoph*.

 


---------